Berliner Konzert Chor

Tobias Hagge

… studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Heinz Reeh, Prof. Julia Varady und Alexander Vinogradov Gesang sowie Gesangpädagogik bei Snezana „Nena“ Brzakovic.

Von 2004–2008 war Tobias Hagge Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin, 2006 sang er den Betto (Puccini: Gianni Schicchi) in Forlì/Italien.

2008 folgte ein Rollendebüt als Polyphemus (Händel: Acis und Galatea) in Hamburg und Berlin. Für seine Interpretation des Osmin in Mozarts Entführung aus dem Serail am Hebbel-Theater Berlin wurde Tobias Hagge 2008 bei der Kritiker-Umfrage der Zeitschrift „Opernwelt“ als Nachwuchskünstler des Jahres nominiert. 2009 sang er beim Musikfestival Mecklenburg-Vorpommern das Bass-Solo in Beethovens 9. Sinfonie unter Justus Franz. 2010 gab er sein Debüt als Göttin Athena in Iannis Xenakis’ Oresteia an der Polnischen Staatsoper Warschau, an die er 2011 zurückkehrte.

2011 debütiert er auch als Tonio in Ruggero Leoncavellos Oper Pagliacci am Teatro Nacional Brasilia. 2012 sang er mit großem Erfolg den Grafen in Figaros Hochzeit im Bode Museum Berlin sowie den Doktor im Wozzeck von Alban Berg an den Münchner Kammerspielen. Diese Partie sang er seitdem in bereits vierzig Vorstellungen. 2013 hat er die Uraufführung des Musiktheaters CANTIO von Vykintas Baltakas am Konzerthaus Berlin gesungen und wird damit weiterhin an den Münchner Kammerspielen zu hören sein. Im selben Jahr war er bei der Tanz- und Musiktheater-Performance Song of songs mit dem belgischen Tanzensemble IN VITRO, mit mittelalterlicher Vokalmusik zu hören. Aufgeführt wurde das Stück in Antwerpen,Gent, Berlin und zu den Operadagen in Rotterdam.

Ebenfalls sang er im Sommer 2013 die Salieri-Oper La grotta del Trifonio in Berlin.

Für 2014 standen neben einer Europa-Konzerttournée mit dem Amsterdam Baroque Orchestra unter Ton Koopman (Matthäus-Passion) Rollendebüts als Tod (V. Ullmann: Der Kaiser von Atlantis) sowie Messner (Tosca) auf dem Programm, beides am Teatro Nacional Brasilia.

Beim Sommerfestival Schloss Britz gab Tobias Hagge 2014 sein gefeiertes Debüt als Pasquariello, in dem selten aufgeführten Don Giovanni Tenorio von Giuseppe Gazzaniga.

2015 sang Tobias Hagge die Titelpartie von Aleko (Rachmaninoff) in Berlin, den Kaspar aus dem Freischütz bei der Choriner Sommeroper, Sprecher in der Zauberflöte auf einer großen Opern-Air-Tournée durch Deutschland, Doktor Bartolo im Barbier von Sevilla beim Sommerfestival Schloss Britz und den Rocco im Fidelio in einer Kinderfassung am Theater Lübeck, die 2016 beim Schleswig-Holstein-Musikfestival wie auch dem Rheingau Musik Festival zu sehen sein wird. Ebenfalls 2016 gab bzw. gibt es die Partie des Nardo (La finta giardiniera) im Bode Museum Berlin mit Christoph Hagel, Händels Acis und Galatea in der Berliner Philharmonie und der Berliner Bachakademie, der Sparafucile im Rigoletto bei der Choriner Sommeroper, der Rodomonte (Vivaldi: Orlando furioso) beim Sommerfestival Schloss Britz, Mozarts Requiem mit der Philharmonie Stettin und die Partie des Polyphem in Monteverdis Odysseus mit der Lautten Compagney Berlin am Theater Lübeck und 2017 bei den Innsbrucker Festwochen für alte Musik, beim Rheingau Musik Festival wie auch bei Jeunesse Musicale Wien. 2017 wird Tobias Hagge als Rocco im Fidelio ans Teatro Nacional Brasilia zurückkehren. 

Tobias Hagge arbeitete mit Dirigenten wie Kirill Petrenko, Ton Koopman, Matthias Foremny, Friedemann Layer, Franck Ollu, Michael Jurowsky und Regisseuren wie Calixto Bieito, Andreas Homoki, Dietrich Hilsdorf , Richard Jones, Florian Lutz, Barbara Wysocka und Michal Zadara. 

Seit 2015 steht er dem Berliner Konzert Chor immer wieder als Stimmbildner zur Verfügung.