Berliner Konzert Chor

Solisten (Bass)

Christian Henneberg

… wurde 1986 in Dresden geboren und sammelte bereits als Kind erste Bühnenerfahrungen an der Sächsischen Staatsoper Dresden. So gab er als Fünfjähriger den Gottfried in Richard Wagners Oper Lohengrin und als Mitglied des Kinderchors der Sächsischen Staatsoper Dresden stand er mit seinem Vater, dem Kammersänger Professor Matthias Henneberg, in zahlreichen Produktionen gemeinsam auf der Bühne. Mit vier Jahren begann Henneberg zudem mit dem Klavierspiel, zehn Jahre später kam die Oboe dazu, von 2002 bis 2006 spielte er im Jungen Sinfonieorchester Dresden. Nach dem Abitur nahm er Gesangsunterricht bei seinem Vater und begann 2007 das Studium an der Musikhochschule Rostock bei Prof. Klaus Häger.

Bereits ein Jahr später trat Henneberg bei den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern auf und wurde 2009 als Elias in Mendelssohns Oratorium nach Rostock und Neubrandenburg verpflichtet. Als Chormitglied des Schleswig-Holstein-Musikfestivals unternahm er Konzertreisen zum Bodensee-Festival, zum Rheingau-Musikfestival, den Händel-Festspielen in Halle sowie nach Brasilien. Weitere wichtige Bühnenerfahrungen des Jahres 2009 waren die szenische Produktion der Johannes-Passion von Bach mit Robert Wilson am Theater in Kiel sowie die Opernproduktion Il mondo della luna von Joseph Haydn in Rostock.

Szenische Projekte mit Andreas Homoki, Georg Rootering, David Freeman und David Mouchtar Samori, Opernrollen in Hagen (Zauberflöte und Don Carlos) sowie die Partie des Mendelssohn’schen Paulus in der Tonhalle Düsseldorf waren in den letzten beiden Jahren Schwerpunkte seiner künstlerischen Arbeit.

Im April 2013 konnte er gleich in drei kleineren Solo-Partien bei der Kontinentalen Erstaufführung der Oper Anna-Nicole von Marc-Anthony Turnage am Opernhaus Dortmund mitwirken. Im selben Jahr bekam er ein Stipendium der Richard Wagner- Stipendien-Stiftung. In einer Hochschulproduktion an der Folkwang Universität der Künste übernahm er im Dezember 2013 die Rolle des Gianni Schicci in Puccinis Il Trittico. Regie führte David Mouchtar Samorai.

Im großen Saal der Philharmonie Essen sang Henneberg im Februar 2014 Aaron Coplands Old American Songs für Bariton und Orchester. Kurz darauf folgte erneut der Part des Elias im gleichnamigen Werk von Mendelssohn zusammen mit Musikern der Dortmunder Philharmoniker.

Seit der Spielzeit 2015/2016 gehört der Bariton zum festen Ensemble des Staatstheaters Cottbus. Dort ist er unter anderem als Vater in Humperdincks Hänsel und Gretel, als Ping in Turandot oder als Sparbüchsenbill in Weills Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny zu erleben. Auch im Konzertbereich konnte Christian Henneberg am Staatstheater Cottbus mehrfach in Erscheinung treten. So sang er seinem Stimmfach entsprechende Partien in Paul McCartneys Liverpool Oratorio, als Saul in Händels gleichnamigen Werk, den Bariton-Part in Brittens War-Requiem, als Solist in Bruckners Te Deum, Mendelssohns Walpurgisnacht und Carl Philipp Emanuel Bachs Matthäus-Passion. Im Juli 2017 wird er in der Titelpartie in Mendelssohns Paulus am Staatstheater Cottbus zu hören sein.