Berliner Konzert Chor

Solisten (Alt)

Elisabeth Starzinger

… stammt aus Österreich und begann ihre musikalische Ausbildung mit Klavier-, Harfe- und Ballettunterricht. An der Wiener Musikuniversität studierte sie bei Prof. Luise Scheit und Prof. Gerhard Kahry sowie in der Liedklasse von KS Prof. Edith Mathis, die sie mit Auszeichnung abschloss. Auf Einladung von Alexander Pereira war sie Mitglied des Internationalen Opernstudios Zürich.

Die in Berlin lebende Mezzosopranistin war zehn Jahre lang im Solistenensemble der Komischen Oper Berlin und dort unter anderem in folgenden Rollen zu erleben: Mercedes (Carmen), Amando (Le Grand Macabre), Karolka (Jenufa), Oberto (Alcina), Nancy (Albert Herring), Rosina (Barbier von Sevilla), Cherubino (Die Hochzeit des Figaro), Zerlina (Don Giovanni), Dorabella (Cosi fan tutte), Niklas (Hoffmanns Erzählungen), Kind (Das Kind und der Zauberspuk), Theseus (Theseus), Medoro (Orlando), Donna Elvira und Oktavian (Der Rosenkavalier).

Daneben führten zahlreiche Gastengagements die Künstlerin an die Opernhäuser von Leipzig, Toulouse, Wien (Volksoper), Malmö, Halle, Kassel und Mannheim. Neben verschiedenen Operntourneen nach Japan und in die Schweiz gastierte Elisabeth Starzinger sehr erfolgreich bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Wiener Klangbogen, der Neuen Oper Wien, den Salzburger Festspielen und bei den Seefestspielen in Mörbisch. Ihre dortige Darstellung der Valencienne in der Lustigen Witwe ist auf DVD erhältlich. 

Besonders gerne und leidenschaftlich widmet sich die Sängerin dem Bereich Lied und Oratorium und gibt immer wieder Liederabende im In- und Ausland. Unter anderem war sie mehrmals zu Gast bei der Embassy Series in Washington, im Hugo-Wolf-Haus in Slowenien, im Salzburger Mozarteum und im Wiener Konzerthaus. Elisabeth Starzinger ist erfolgreiche Preisträgerin von Musica Juventutis sowie der Armin-Weltner-Stiftung Zürich.  

Zu besonderen Stationen ihrer Konzerttätigkeit zählen das Leipziger Bachfest (Bachs Magnificat), das Vienna Music Festival in Hongkong (Mozarts Requiem), das Wiener Konzerthaus (Bachs Weihnachtsoratorium und Mozarts Konzertarien), die Ludwigsburger Schlossfestspiele (Mozarts Missa c-Moll), die Beethovenhalle Bonn (Schuberts Messe in Es-Dur) sowie Bruckners Te Deum und Elgars We are the Music Makers im Berliner Dom.

Die Künstlerin widmet sich auch gerne der Pflege Alter Musik und gab Konzerte mit der Capella Academica Wien und der Musica Ricercata Florenz. Außerdem hat die Komponistin Katia Tchemberdji ihre Lieder der Nacht für Klavierquintett extra für die Stimme von Elisabeth Starzinger vertont.

Als sogenannte Zwischenfach-Sängerin erweitert die Künstlerin ihr Opernrepertoire derzeit um einige Partien des Sopranfachs (z.B. Fiordiligi, Hanna Glawari).

Website: Elisabeth Starzinger