Berliner Konzert Chor

Der Rose Pilgerfahrt

Oratorium von Robert Schumann (1810–1856)
nach einem Text Von Heinrich Moritz Horn (1814–1874)

Frühlingskonzert
Samstag, 21. Mai 2016 um 16 Uhr | Auenkirche | Berlin, Wilhelmsaue 119

ÖPNV: U7 Blissestr.

Mitwirkende

Berliner Konzertchor
Berliner Jugendchor
Berliner Kinderchor
Claudia Fliegel (Sopran)
Ines Muschka (Alt)
Christopher Bradley (Tenor)
Bernhard Handschuck (Bass)
Yuki Inagawa (Klavier)
Uwe Mehlitz (Querflöte)

Am 21. Mai gestaltet die Berliner Konzert Chor Familie in der Berliner Auenkirche wieder ihr schon traditionelles Frühlingskonzert. Alle Teilchöre wirken mit: Kinderchöre, Jugendchor und Hauptchor. Der Beginn ist auf 16 Uhr festgesetzt und soll somit speziell ganze Familien mit Groß und Klein anreizen, gemeinsam ein Chorprogramm zu erleben.  

Die Kinderchöre eröffnen den Reigen und zeigen Ausschnitte aus ihrer durchaus ernsthaften und doch zugleich auch kindlich-fröhlichen Beschäftigung mit Vokalmusik. Der Schwerpunkt des Konzertes erschließt sich den Anwesenden, wenn Jugendchor und Hauptchor gemeinsam das Oratorium Der Rose Pilgerfahrt (1851) von Robert Schumann (1810–1856) anstimmen. Der Komponist, auf der Höhe seiner Kunst stehend, nannte das einstündige Werk schlicht „ein sehr anmutiges Märchenidyll“, „ins Dörfliche, Deutsche gewendet“. Im kleinen Kreis ließ er die duftige, von ihm sehr geliebte Geschichte aufführen. Und so, für Soli und Chor sowie nur das auskomponierte Klavier, erklingt sie in unserem Konzert.  

Erfahren Sie von der im Frühling aufbrechenden Sehnsucht einer liebenswerten Elfe, Anteil zu haben an menschlichem Leben, der ihr gewährt wird, und davon, wie sie schließlich nach Liebe, Leben und Mutterschaft in den Himmel entrückt wird.

Das Werk war schon sehr lange aus dem Konzertleben verschwunden. Wir wollen uns seiner wieder erinnern.

Bild ansehen