Berliner Konzert Chor

Internationales Frühlingskonzert

Ariel Ramírez (1921 - 2010) Misa Criolla
Vokalmusik aus fünf Jahrhunderten

Zusatzkonzert
| Auenkirche | Berlin, Wilhelmsaue 119

ÖPNV: U7 Blissestr.

Ariel Ramirez

Bereits in jungen Jahren interessierte sich Ramírez für die indianische und kreolische Volksmusik seines Heimatlandes. Seit 1943 trat er als Pianist mit einem immensen Repertoire auf südamerikanischer Folklore beruhender Stücke auf. 1964 entstand sein bekanntestes Werk, die Misa Criolla (Deutsch: „Kreolische Messe“, Liste der Messen), das er in den Folgejahren in Lateinamerika und 1967 in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und der Schweiz aufführte.

Ramírez komponierte die Misa Criolla, kurz nachdem das Zweite Vatikanische Konzil erlaubt hatte, als Liturgiesprache der Heiligen Messe auch die jeweilige Landessprache zuzulassen. Der Text entspricht der offiziellen spanischen Messliturgie, die einzelnen Teile sind jedoch jeder mit einem anderen Rhythmus interpretiert, der jeweils aus einer anderen Region Argentiniens stammt. Die Misa Criolla wird zusammen mit Navidad Nuestra als seine bekannteste Komposition gesehen und gilt aufgrund ihrer Bekanntheit weit über die Grenzen Südamerikas hinaus als bedeutendstes Werk argentinischer Sakralmusik. In Lateinamerika ist sie eines der populärsten Werke christlicher Musik, die auch bei Laienchören sehr beliebt ist. Sie gilt als Beispiel für die Inkulturation des Christentums in Südamerika.  

Flyer Internationales Frühlingskonzert 10.5.2015

Bild ansehen