Berliner Konzert Chor

"Licht und Hoffnung"

Morten Lauridsen (geb. 1943):Lux aeterna

Dave Brubeck (1920-2012):To Hope! A Celebration


1. Abonnementkonzert der Saison 2014 / 2015
Dienstag, 25. November 2014 um 20:00 Uhr | Großer Saal der Philharmonie

Mit diesen Werken hat sich der Berliner Konzert Chor schon vor einiger Zeit erfolgreich beschäftigt. Beide Komponisten geben tiefe Einblicke in ihr Glaubensverständnis. Morten Lauridsen nimmt den Werktitel "Lux aeterna" ("Das ewige Licht") seiner Kantate für Chor und Instrumentalbegleitung vom Text eines Satzes der lateinischen Totenmesse und fügt weitere Teile aus anderen lateinischen Texten hinzu, die alle vom "Licht" sprechen, dem Wort, das zum christlichen Symbol für Gott, seinen Geist und seinen Sohn wurde. Lauridsen verflicht in seine eindrucksvolle moderne Tonsprache Ausdrucksmittel der Vorbarockzeit und wird damit auf besondere Weise unmittelbar bei den Hörern verständlich. Er zählt heute weltweit zu den am meisten aufgeführten Chorkomponisten. - Dave Brubeck galt ein Leben lang als Legende des modernen Jazz. Da setzte er immer wieder in Konzerten und Aufnahmen grandiose Maßstäbe. Doch zeigte er sich auch in großen Werken der sogenannten Ernsten Musik als Meister, wobei er seine Mittel aus dem Jazz konzeptionell einbrachte. Sein "To Hope! A Celebration" (zu deutsch: "An die Hoffnung! Eine Feier"), ist eine Jazz-Messe, die eine Messfeier nach revidiertem römisch-katholischem Ritus begleitet. Doch unterstützte Brubeck ausdrücklich Aufführungen im Konzert. Jazz und sinfonischer Chorklang verbinden sich zu etwas wirklich Neuem.

Bild ansehen